Handyvertrag trotz Bonitätsprüfung

Wie erhalte ich einen Handyvertrag trotz Schufa? Wer einen Handyvertrag trotz Schufa abschließen möchte, kommt um eine Bonitätsprüfung nicht herum. Ein Schufa-Eintrag ist schnell passiert. Da kann eine nicht bezahlte Rechnung bei einem Online-Versandhandel oder ein Zahlungsrückstand bei der Mobilfunkrechnung bestehen, schon das führt dazu, dass der Verbraucher Schwierigkeiten bei einem Kredit oder bei einem Handyvertrag hat. Viele fragen sich bei der negativen Schufa nun, kann ich ein Handy trotz Schufa bekommen? Denn ein Handyvertrag bietet ganz andere Vorteile, wie z.B. Allnet Flatrates und andere günstige Konditionen.

Handyvertrag trotz Schufa - das ist zu beachten

Normalerweise ist es nicht üblich, ein Handy trotz Bonitätsprüfung und zwar einer positiven Prüfung, abschließen zu können. Wer keine positive Schufa vorweisen kann, muss mit verminderten Chancen bei einem Smartphone trotz Schufa rechnen. Aber es gibt Ausnahmeregelungen, mit denen eine günstige Flatrates oder ein Allnet Flat Vertrag trotz Schufa gegeben werden können. Wer also einen Handyvertrag abschließen möchte, bei dem prüft der Mobilfunkanbieter die Bonität bei der Schufa. Besteht ein negativer Eintrag, so wird der Anbieter einen Handyvertrag ausschließen. Da braucht es nur eine nicht bezahlte Rechnung beim Online-Shopping nicht bezahlt zu werden und der negative Eintrag in der Schufa ist erfolgt. Selbst nachdem die Rechnung bezahlt ist, wird der Eintrag nicht automatisch aus der Auskunftei gelöscht, das erfolgt oft erst nach Jahren. Für die Mobilfunkgesellschaft kann deshalb nicht die Sicherheit bestehen, dass der Antragsteller zukünftig anstehende Kosten der Handyerträge auch regelmäßig bezahlt. Aus diesem Grund lehnen Mobilfunkanbieter den Abschluss eines Handyvertrages ab. Für einen Besitzer von einem Smartphone trotz Schufa ist somit eine schwere Hürde zu nehmen, da es die besten Flat Tarife nur bei Handyverträgen gibt, aber nicht bei einer Prepaid-Karte.

Die Alternativen

Möchte man dennoch nicht auf das Nutzen eines Smartphone verzichten, so gibt es andere Möglichkeiten. So kann der Kauf eines Prepaid-Handys für den Handynutzer mit Schufa-Problemen eine optimale Alternative darstellen. Damit kann ein Smartphone trotz Schufa erworben werden. Viele Anbieter geben ihren Kunden die Möglichkeit, das Handy in monatlichen Raten zu bezahlen. Damit können auch Kunden, die eine eingeschränkte Kreditwürdigkeit haben, ein Handy trotz Schufa kaufen. Außerdem kann der Kauf auf Rechnung eine sichere Zahlungsoption sein. Wurde ein klassischer Handyvertrag wegen der negativen Schufa abgelehnt, kann dennoch ein Vertrag trotz Schufa erworben werden. Viele Anbieter bieten spezielle Vertragsmodelle an. Darunter fällt auch das Kautionsmodell. So zahlt der Verbraucher vor dem Abschluss des Handyvertrages einen feststehenden Betrag als Kaution. Wenn die Kaution eingegangen ist, wird der Betrag von dem Unternehmen hinterlegt und stimmt dem Handyvertrag trotz Schufa zu. Darüber hinaus gibt es Handyverträge ohne Laufzeit. Bei diesem Modell verlängert sich die Laufzeit nur um einen Monat, wenn der Kunde den zu bezahlenden Betrag für den nächstfolgenden Monat bezahlt hat. Sind alle angesprochenen alternativen Vertragsmodelle von den Mobilfunkanbietern abgelehnt worden, so kann eigentlich nur noch auf einen sogenannten Prepaid-Tarif zurückgegriffen werden. Manche Anbieter zeigen sich aber so kulant, das Kunden mit kleineren Schufa-Problemen von vorneherein nicht ausgeschlossen werden.